Wirtschaft

Wer die Finanzen beherrscht, beherrscht die Wirtschaft und regiert die Staaten. Die Finanzkrise erweist sich bisher als virtuoses Vehikel zur Zentralisierung der Weltfinanzen und der EU.

KOMMENTARE UND LESERBRIEFE

Selten wurde in Friedenszeiten so viel Wohlstand vernichtet wie von den Regierungen unter Angela Merkel. Wirtschaftlich, politisch und sozial stehen uns daher stürmische Zeiten bevor. Davon ist Dr. Daniel Stelter, den die FAZ zu den 100 einflussreichsten Ökonomen Deutschlands zählt, überzeugt. In seinem aktuellen Buch „Das Märchen vom reichen Land: Wie die Politik uns ruiniert“ rechnet der Strategieberater gnadenlos mit den Eliten ab.

Die EZB hat in ihren Gelschöpfungsrogrammen bisher rd 2 Billionen ( = 2 x 1000 x 1000.000) künstlich geschaffen.Durte sie das eigentlich?. Professor Lucke klagt dagegen. Der Generalanwalt am EuGH meint: die EZB durfte das. Was ist aus dem Geld eigentlich geworden?Mit diesem Geld hätte man fast 20 Mal das US- Apolloraumfahrtprogramm finanzieren können. Italien, einer der Hauptprofiteure dieses Geldsegens ist, wie wir dieser Tage lesen, immer noch hoch verschuldet.

Der Hauptgrund für die relativ gute US-Börsenverfassung (jedenfalls bei ausgewählten großen Titeln, die den Index stark beeinlussen) dürfte darin liegen, dass in den USA in diesem Jahr 2018 wahrscheinlich für die Rekordsumme von 1 Bio. $ Aktien von den Unternehmen selbst aufgekauft werden. Das Hochziehen der Kurse der eigenen Aktien (teilweise auf Kredit!) erreicht in diesem Jahr ein historisches Hoch. Manche Schätzungen gehen sogar von über 1 Bio. $ und damit rund der Hälfte mehr als im bisherigen Rekordjahr 2007 (kurz vor der US-Finanzkrise) aus.